Der Profi #7: Versicherungscheck


Jede Immobilie braucht eine Wohngebäudeversicherung. Auch ein Mietshaus muss versichert sein, damit potenzielle Schäden wie Feuer, Leitungswasser, Hagel oder Sturm nicht in den Bankrott führen. Steht das Gebäude in einer Gefährdungszone lohnt sich zudem die Extraversicherung gegen Elementarschäden. Diese werden durch die Wohngebäudeversicherung nicht gedeckt.

 

Vorteil #7: Der professionelle Hausverwalter checkt Versicherungen

 

Dazu zählen alle Arten von Naturkatastrophen wie Erdbeben, Hochwasser, Erdrutsch, Schneedruck usw. Zwar ist diese Extraversicherung oft extrem teuer und auch nicht immer leicht abzuschließen – im Schadensfall, der nicht selten die Immobilie zum Großteil zerstört, zahlt sich so eine Versicherung jedoch aus.

 

Notwendig ist für Immobilieneigentümer auf jeden Fall die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Rutscht im Winter ein Passant vor der Immobilie auf Eis aus oder löst sich bei Sturm einmal ein Dachziegel vom Haus und beschädigt ein davor parkendes Auto, springt diese Versicherung für die entstandenen Kosten ein. Auch eine Glasbruch- und Reparaturversicherung kann sinnvoll sein. Besonders dann, wenn zur Immobilie eine große Glasfläche wie etwa ein Wintergarten gehört.

 

Eine Rechtsschutzversicherung ist auf jeden Fall eine kluge Versicherung. Kommt es zu Streitigkeiten mit den Mietern, können die Gerichtskosten schnell in die Höhe schießen. Mit dem Rechtsschutz müssen Sie sich um juristische Auseinandersetzungen rund um Ihr Haus keine Sorgen machen.

 

Die professionelle Hausverwaltung prüft Ihre bestehenden Versicherungen für die Immobilie. Mit dem Blick eines Experten zeigt sie Ihnen Einsparpotentiale auf. Sie deckt auch auf, wo Sie möglicherweise unterversorgt sind – wo also noch Handlungsbedarf besteht. Die erfahrene Hausverwaltung und ihre fachkompetenten Mitarbeiter analysiert präzise wie die einzelnen Versicherungen in ihrem Schutz zusammenwirken und ob möglicherweise der Wettbewerb in diesem Fall ein günstigeres Angebot für eine Versicherung unterbreitet.

 

Auch bei der Meldung entstandener Schäden bei der Versicherung leistet Ihnen die Hausverwaltung sehr gute Dienste. Zum einen kennt sie die Kommunikation der Gebäudeversicherungen und kann den Schaden gut einschätzen (und damit auch die Geldsumme). Zum anderen setzt sie die Schadenersatzansprüche des Mieters konsequent durch. Sie ersparen sich dadurch im Schadensfall die manchmal sehr komplizierte Kommunikation mit dem Versicherungsunternehmen und damit einhergehend jede Menge Papier. Die Hausverwaltungsprofis wissen zudem genau, welche Versicherungen für Ihre Immobilie wirklich sinnvoll sind.

 

Sie verfügen über das notwendige rechtliche Hintergrundwissen und können aus Erfahrung bewerten, wie Ihre Immobilie versichert sein muss. Recht häufig haben die Hausverwalter noch Tipps, bei welcher Versicherung der Abschluss am günstigsten ist – wo man also viel Leistung und Schutz für seinen monatlichen Beitrag bekommt.

 

Zusammenfassung:

 

Foto: Designed by Freepik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.